Vegan in Thailand: Kulinarisch durch das Land des Lächelns

Thailand ist nicht nur ein unglaublich gastfreundliches Land, sondern auch ein Land mit großer Geschmacks-Vielfalt. Die Geschmäcker reichen von herzhaft über süß, würzig und scharf. Kein Wunder, dass thailändisches Essen auch im Ausland immer beliebter wird. Wie du auch vegan in Thailand reisen kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Vegan in Thailand: Die thailändische Küche

Auch wenn die thailändische Küche reich an Aromen ist, ist es für Veganer*innen und Vegetarier*innen nicht immer einfach, diese auch zu probieren und vegane Gerichte in Thailand zu finden. Die thailändische Küche nutzt neben der verschiedenen Kräuter und Gewürze nämlich auch die Aromen von (getrockneten) Shrimps, Fisch und Fleischbrühen für die Geschmacksvielfalt. 

Leider trifft dies auch für vermeintlich vegane und vegetarische Gerichte in Thailand zu. So wird das „Vegetable Curry“ nicht selten mit Shrimpspaste zubereitet, Pad Pak Boong (Fried Morning Glory oder Wasserspinat) mit Austernsauce oder das gemischte Gemüse mit Reis (Fried Mixed Vegetables / Pad Pak Ruam) mit Fischsauce. 

Um diese kleinen Stolpersteine und ein hohes Frustrationslevel zu vermeiden, haben wir euch unsere Erfahrungen in Tipps speziell für veganes Essen in Thailand verpackt. Solltet ihr allgemeinere vegane / vegetarische Tipps zu anderen Reiseländern benötigen, dann ist dieser Beitrag mit 7 Tipps zum veganen Reisen vielleicht hilfreich. 

Vegetarian Food

Den Unterschied zwischen Vegetarisch und Vegan gibt es erst seit ein paar Jahren, denn früher war vegetarisch eigentlich das, was wir heute unter vegan verstehen – ein Verzicht auf tierische Lebensmittel. Nach und nach kamen Abwandlungen hervor, wie Ovo-Vegetarisch oder Lacto-Vegetarisch, bei dem nicht auf alle tierischen Lebensmittel verzichtet wird, sondern auf alles außer Ei oder alles außer Milchprodukten. Ziemlich kompliziert. 

Tatsächlich gibt es diese Unterscheidung noch nicht überall und so ist vegetarian food in Thailand oftmals vegan. Auch hier gibt es aber natürlich unterschiedliche Wahrnehmungen: Manches Mal ist vegetarian food auch mit Fischsauce, tierischer Brühe oder tierischen Fetten. Wir persönlich gehen aber eigentlich immer lieber auf Nummer sicher und vergewissern uns, dass das Essen wirklich vegan ist, außer wir sind in einem Jay Restaurant.

Vegan in Thailand: Jay Food

In Thailand ist der Buddhismus die Hauptreligion. Mehr als 90 % der Thais folgen den Lehren Siddharta Gautamas, also Buddha.

Jeder größere Stadt hat mindestens eine Garküche mit Jay Food, die meist auch vegan ist. Nur selten sind Gerichte hier mit Ei oder Honig, auf andere tierische Lebensmittel wird komplett verzichtet. Was ihr aber häufiger merken werdet: Auch auf Alkohol und einige Gemüsesorten wie Zwiebeln und Knoblauch wird hier meist verzichtet. 

Die Garküchen und kleinen Restaurants sind meist einfach und bieten ein Buffet an, aus dem man wählen kann. Für uns sind diese Restaurants immer wieder genial, denn bei der Wahl aus „this, this and that“ sind die Geschmäcker am Ende eine wahre Überraschung und die kulturelle Vielfalt der Gerichte wird so auch bei der veganen Ernährung in Thailand deutlich. Noch nie hatten wir Pech mit dem Essen in einem Jay Restaurant. Noch dazu sind diese Restaurants sehr günstig, sodass ihr meist einen vollen Bauch für 50 Baht (1,25 Euro) habt. 

Aber wodurch erkennt ihr Jay Restaurants?

Die rote 17 auf gelbem Hintergrund

Nur selten steht „Jay Food“ in unseren Lettern auf Schildern vor den Garküchen und Restaurants. Es gibt aber einen Tipp, wie ihr diese Restaurants meist schon von Weitem erkennt: Letter, die einer roten 17 gleichen auf gelbem Hintergrund schmückt Flaggen und Wimpel vor dem Restaurant. 

Für uns ist es immer wieder ein Segen, wenn wir dieses Zeichen zufällig finden, denn gerade Garküchen werden nicht immer bei Google Maps oder Happy Cow angezeigt. 

Übrigens zeichnet die rote 17 auf gelben Hintergründen auch vegane Lebensmittel bei 7 Eleven, Minimärkten (Kiosks) oder Supermärkten aus.

Tipp von uns: Fotografiert euch das Zeichen ab und habt es unter euren favorisierten Bildern in der Foto App eures Handys. Ihr könnt das Zeichen dann in Garküchen zeigen. Das Zeichen ist sehr bekannt und Einheimische wissen meist etwas damit anzufangen. Das Zeichen ist auch eine große Hilfe bei Sprachbarrieren. 

Vegetarian Food Festival

Das Vegetarian Food Festival wird in Thailand Ende September / Anfang Oktober für 9 Tage zelebriert. Das „Fest der neun Kaisergötter“ hat seinen Ursprung im Daoismus und findet an den ersten neun Tagen des neunten Monats im chinesischen Kalender statt. Es wurde von Auswandererfamilien aus China nach Thailand, Malaysia und Singapur gebracht.

Die Straßen sind voller gelber Wimpel mit der roten 17: Das Fest der neun Kaisergötter wird in einigen Städten groß zelebriert. Die beste Möglichkeit, euch für neun Tage die Bäuche mit veganen Köstlichkeiten vollzuschlagen, habt ihr in Bangkok und auf Phuket, aber auch in Sukhothai wurden wir mit jeder Menge Ständen überrascht. Zu dieser Zeit findet ihr auch jede Menge Tofu und anderen Fleischersatz in der thailändischen Küche. 

Vegan in Thailand Tipp 5: Mai aum / sai nam pla

Ein paar Wörter können dir helfen auf der Suche oder beim Bestellen von veganen Gerichten. Einige Gerichte, die in Thailand vegan zubereitet werden können sind:

  • Pad Thai (gebratene Reisnudeln mit Tamarindensauce)
  • Pad Mee (gebratene Reisnudeln mit Sojasauce)
  • Pad Pak Ruam (gemischtes Gemüse)
  • Pad Pak Boong (gebratener/gedünsteter Wasserspinat)
  • Khao Pad Pak (gebratener Reis)
  • Som Tam (Papayasalat)
  • Springrolls (Frühlingsrollen)
  • Mango Sticky Rice

Vor allem bei den Aromen und Gewürzen solltest du vorsichtig sein. Mit „mai aum / mai sai…“ bestellst du bestimmte Lebensmittel ab (übrigens funktioniert das auch bei Plastik Strohhalmen: mai aum lord)

Mai aum / mai sai…

  • …nam pla – Fischsauce
  • …nam hoy – Austernsauce
  • …siefoo (seafood) – Meeresfrüchte
  • …guung – Garnelen
  • …kai – Ei
  • …gai – Hühnchen
  • …moo – Schwein

Weitere hilfreiche Wörter:

  • mongsawirat – vegetarisch (Vorsicht: oft trotzdem Aromen und Ei)
  • jay (ausgesprochen Dsche) – meist vegan

Jetzt solltest du startklar und bestens für deine vegane Reise nach Thailand gewappnet sein.

Falls du auch noch Tipps für Vegan in Japan suchst, dann schau gerne hier vorbei.

Du suchst Inspirationen für vegane Restaurants? Dann schau doch gerne auch auf unserem Instagram Profil vorbei.